Samstag, 18. April 2015

Rette mich vor dir (Rezension)

Rette mich vor dir
Autor: Tahereh Mafi
Seitenzahl: 432
Genre: Roman 
Verlag: Goldmann
Preis: 9,99
Erscheinungsdatum: 19.01.2015

Klappentext 
Ich werde ihn
Ich will ihn berühren.
zerstören.

Wenn die Liebe Fluch und Erlösung zugleich ist ...
Juliette ist die Flucht gelungen. Sie und Adam sind den Fängen des grausamen Regimes entkommen und haben Zuflucht gefunden im Omega Point, dem geheimen Stützpunkt der Rebellen. Hier gibt es andere wie sie mit übernatürlichen Kräften, und zum ersten Mal fühlt Juliette sich nicht mehr als Außgestoßene, als Monster. Doch der Fluch ihrer tödlichen Berührung verfolgt sie auch hier – zumal Adam nicht länger völlig immun dagegen ist. Während ihre Liebe zueinander immer unmöglicher scheint, rückt der Krieg mit dem Reestablishment unaufhaltsam näher. Und mit ihm das Wiedersehen mit dem dunklen und geheimnisvollen Warner, hinter dessen scheinbar gefühlloser Fassade sich so viel mehr verbirgt, als es den Anschein hat ...


Aufmachung des Buches
Diesmal ist das Cover in Rottönen gehalten. Es passt super gut zu dem Zweiten teil und ist mal wieder etwas ganz besonderes.

Meine Meinung
Juliette konnte nur knapp entkommen. Ein Glück hat sie nun eine Reihe von Menschen gefunden, die sie verstehen und sie unterstützen, selbst wenn sie alle mit ihren noch nicht ausgereiften Kräfte in Gefahr bringt.
Juliette wird klar, dass sie an sich arbeiten muss, als sie eine unschuldige Person verletzt. Sie bekommt einen Spezialanzug, der es ihr ermöglicht, Personen anfassen zu können. Doch alle haben seit dem Vorfall Angst vor ihr. Bis auf einen: Adam. Er steht immer zu ihr. Doch als Juliette erfährt, was es wirklich mit Adams Kräften auf sich hat, scheint eine gemeinsame Zukunft unmöglich.
Die beiden gehen ab nun getrennte Wege.

Auch die Entwicklung, die Juliette und auch viele andere Figuren machen, ist der Autorin in meinen Augen authentisch gelungen. Und auch wenn ich zwischenzeitlich vielleicht nicht immer so ganz Juliettes Verhaltensweise nachvollziehen konnte, was einen bestimmten Punkt betrifft, den ich aus Spoilergründen nicht verraten werde, so verleiht dies der Geschichte einen ordentlichen Schuss Feuer. Ein Vorteil hat dieser Teil jedoch doch, Warner gefällt mir nun besser als er es je getan hat. Durch seinen vielen Geschichten die über ihn in diesem Buch geschrieben werden, fängt man an ihn völlig zu verstehen und zu mögen. 

Überhaupt hat die Autorin so einige Wendungen eingebaut, die ich so nicht habe kommen sehen und die einiges an Potential für den dritten Band bieten.

Schon alleine des Schreibstils wegen muss man dieses Buch lieben. Ich glaube, dass mir der erste Teil von der Handlung her noch einen Tick besser gefallen hat. Ich hoffe, dass mich der abschließende Band irgendwie zufriedenstellen kann.

Fazit
Der Zweite Teil hat mich nicht ganz so sehr wie der Erste überzeugt, mir dennoch aber gefallen. Ich werde aufjeden Fall weiterlesen.

Vielen Dank an den Goldmann Verlag für dieses Rezensionsexemplar.  


XOXO Lena


1 Kommentar:

  1. Ich kann dir bei dieser Rezension nur Recht geben.
    Habe dieses Buch heute morgen ausgelesen und bin restlos begeistert. Die figuren, Entwicklungen und die Wendungen sind nicht nur authentisch sondern auch noch überraschend und spannend :)
    Liebst Hannah
    booksofdandelion.blogspot.de

    AntwortenLöschen