Samstag, 9. Mai 2015

Soul Seeker: Vom Schicksal bestimmt (Rezension)

Soul Seeker: Vom Schicksal bestimmt
Autor: Alyson Noél
Seitenanzahl: 480
Genre: Roman
Verlag: Goldmann
Preis: 9,99
Erscheinungsdatum: 18.11.2013
Zuerst war er nur ein Traum, dann trifft sie ihn und verliebt sich. Jetzt schwebt sie in tödlicher Gefahr ...

Plötzlich ist im Leben der 16-jährigen Daire Santos nichts mehr so, wie es war. Schlagartig hat sie schreckliche Visionen, Krähen und Geister verfolgen sie, während die Zeit still zu stehen scheint. In ihren Träumen wird sie heimgesucht von einem Jungen mit wunderschönen blauen Augen. Dann erfährt sie, dass sie eine Seelensucherin ist, die zwischen den Welten der Lebenden und der Toten wandeln kann. Als sie dem Jungen mit den blauen Augen in der Wirklichkeit trifft, wird ihr plötzlich klar, in welcher Gefahr sie sich befindet ...

Die Aufmachung gefällt mir wirklich super gut, ehrlich gesagt bin ich auch nur deshalb auf das Buch aufmerksam geworden. Das Cover sprüht etwas ganz geheimnisvolles aus, was darauf Lust macht, dass Buch zu lesen. Übrigens gefallen mir die Taschenbücher tausend mal besser als die Hardcover, wenn da mal nicht selten ist :P

Daire zieht gemeinsam mit ihrer Mutter Jennika von Filmset zu Filmset. Jennika ist eine erfolgreiche Maskenbildnerin und so hat Daire niemals in ihrem 16-jährigen Leben einen normalen Alltag gehabt. Denn nicht nur die fehlende Schule und ein fehlendes Zuhause unterscheidet Daire von Gleichaltrigen: Daire sieht die Lichtgestalten, hat schaurige Visionen von Raben, die auf sie zustürzen...

,,Sie wurde vom Schicksal bestimmt,
zwischen Leben und Tod zu wandeln.
Aber wer wird sie beschützen,
wenn die Dunkelheit nach ihr greift?''

Zu Beginn des Romans lernt der Leser Daire in dem ihr bis dahin gewohnten Umfeld kennen. Ihr Entsetzen über die beginnenden Visionen und Zeitstillstände, die allmählich auftauchen und sich mit der Zeit verschlimmern, konnte daher gut nachvollzogen werden. Auch ihre anfängliche Weigerung, ihre Visionen als Bestimmung anzunehmen war verständlich. Durch diesen spannenden Anfang wurde der Leser gut zum Thema der Suchenden und ihren Aufgaben hingeleitet. Doch nach und nach fiel dieses Spannung leider.
Im Laufe des Buches hat man nach und nach mehr über die neue Welt erfahren, in der Daire sich zurechtfinden muss. Hier fließen zahlreiche spirituelle Elemente und mystische Vorstellungen ein, auf die man sich als Leser einfach einlassen sollte, was mir jedoch leider etwas schwer gefallen ist, da ich allgemein nicht der größte Fantasie Fan bin.

Der Schreibstil hat mir eigentlich ganz gut gefallen, manchmal jedoch schreibt die Autorin sehr lange Sätze, was einem die Leselust manchmal etwas verdirbt.
Die Charaktere haben mir dafür um so besser gefallen. Gerade Daire mit ihrer etwas zickigen Art gefiel mir wirklich sehr.

Anfangs musste ich mich wirklich durch das Buch durchquälen, aber nach und nach wurde es spannender und hat auch mir Freude bereitet. Ich gebe der Reihe noch eine Chance und werde aufjeden Fall weiterlesen.



Danke an den Goldmann Verlag, für dieses Rezensionsexemplar!







1 Kommentar:

  1. Huhu,
    ich habe mit Alyson Noel nach Evermore ja so meine Probleme.
    ich kam ja bereits mit dieser reihe nict klar und werde Soul Seeker deshalb wahrscheinlich nie lesen.
    Dennoch eine sehr schön geschriebene Rezension :) Ich würde mich sehr über einen Gegenbesuch freuen :)

    Liebst Hannah

    AntwortenLöschen