Montag, 17. August 2015

Ich brenne für dich (Rezension)

Ich brenne 
            für dich
Autor: Tahereh Mafi
Seitenzahl: 384
Genre: Roman 
Verlag: Goldmann
Preis: 9,99
Erscheinungsdatum: 22.06.2015

Ich brenne 
für dich.
Und setze die Welt in Flammen.

Die Schlacht gegen das Reestablishment ist verloren, der Zufluchtsort der Rebellen zerstört, Juliettes Freunde sind in alle Winde zerstreut. Über das Schicksal ihrer großen Liebe Adam ist Juliette im Ungewissen – ebenso wie über ihre Gefühle für ihn. Die einzige Gewissheit, die sie noch hat, ist, dass sie das grausame Regime unbedingt besiegen muss. Doch dazu bleibt ihr nichts anderes übrig, als sich Warner anzuvertrauen, dem einen Menschen, den sie auf ewig zu hassen schwor. Und der ihr das Leben rettete. Jetzt verspricht er, an ihrer Seite zu kämpfen. Doch kann Juliette ihm vertrauen? Und was will er wirklich von ihr?


Das Buch ist, wie auch seine Vorgänger, wunderschön. Alle Teile im Regal stehen zu haben sieht einfach traumhaft aus. Wie immer sehen wir auf dem Cover die Hauptprotagonistin Juliette in einer sehr gelungenen Pose. 

Dieser finale Band konzentriert sich bis 60 Seiten vor Ende auf Juliettes Gefühle und alle anderen Themen rücken enorm in den Hintergrund. Er beginnt mit einem Geständnis Warners, das mich überraschen konnte und ein neues Licht auf viele Dinge wirft. Als dann auch noch Überlebende von Omega Point gefunden wurden, freute ich mich darauf, dass der Kampf gegen das Reestablishment bald wieder aufgenommen wird. Doch beide Ereignisse werfen Juliette emotional völlig aus der Bahn, und so darf man als Leser ihre kreisenden Gedanken begleiten.

Doch Juliette weiß nur eins. 
Sie will kämpfen und die Welt, in der sie leben zu einer besseren machen.
Doch wer steht jetzt noch auf ihrer Seite? 
Und ihre ganz persönliche Frage; wen liebt sie wirklich?


Insgesamt wird die Liebesgeschichte und die dazugehörige Dreiecksbeziehung in den Vordergrund der Geschichte gedrängt, sodass man nur noch wenig von der Dystopie der Geschichte hat.

Die Personen haben sich allesamt wahnsinnig verändert und so gab es auch eine kleine Verschiebung meiner Sympathien. 
Juliette, die mir zeitweise ein wenig zu sehr in Selbstmitleid versank wird in diesem Band zu einer ganz anderen Person - stark, mutig und selbstbewusst. Ihre Gedanken - und Gefühlswelt empfand ich nach wie vor als sehr interessant und essentiell für die Geschichte. Adam heimste sich in diesem finalen Band leider nur Minuspunkte bei mir ein, ich konnte einfach überhaupt kein Verständnis für seine Situation aufbringen, wenngleich es nicht unbedingt eine unnormale Entwicklung war. 
Warner hingegen wirkte auf mich zwar schon immer faszinierend, aber nicht wirklich sympathisch. Daran änderte sich zwar auch nicht allzu viel, jedoch konnte ich nun endlich begreifen warum er so ist und seine Beweggründe endgültig verstehen. 

Der Schreibstil der Autorin ist wie immer sehr schön. Der Roman lässt sich wunderbar lesen. Durch das Schreiben mit stilistischen Mitteln klingt die Geschichte umso besser. Sie verleiht ihrem Roman eine persönliche Note.

Dieses Buch hat mich wirklich positiv überrascht! Mit Ich brenne für dich findet die mitreißende Trilogie um Juliette, Adam und Warner ihr grandioses Ende, dass in jedem Fall extrem spannend, mit einigen Überraschungen aufwartend und im gewohnt tollen Stil schließt Tahereh Mafi ihre Geschichte um das Mädchen, das niemanden berühren darf, sehr rund ab. 





Die Reihe


Vielen Dank an den Goldmann Verlag für dieses Rezensionsexemplar.  





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen