Samstag, 24. Oktober 2015

Monday Club (Rezension)

Monday Club
Autor: Krystyna Kuhn
Seitenanzahl: 384 Seiten
Genre: Roman
Verlag: Oetinger
Preis: 16,99
Erscheinungsdatum: Juli 2015

Bei der sechzehnjährigen Faye Mason wurde bereits in früher Kindheit idiopathische Insomnie diagnostiziert, eine seltene Schlafkrankheit. Die schlaflosen Nächte hinterlassen Spuren: Oft kann sie Wirklichkeit und Fantasie nicht unterscheiden. Da geschieht etwas Entsetzliches: Fayes beste Freundin Amy kommt bei einem Autounfall ums Leben. Doch wenig später begegnet sie der totgeglaubten Amy auf der Straße. Halluziniert sie? Oder ist Amy noch am Leben? Faye sollte besser nicht zu viele Fragen stellen, auch nicht zum Monday Club, in dem alle wichtigen Leute der Stadt Mitglied sind.


Eine Tote, die lebt, und eine schlaflose Heldin, deren Alpträume wahr werden: der erste Band der Mädchen-Mystery-Trilogie der Extraklasse!
 

Die Aufmachung des Buches gefällt mir wirklich gut. Man würde nicht direkt denken, welches Thema in dem Buch behandelt wird, was das Buch jedoch noch neugieriger auf sich macht. Zudem ist es wunderschön und geheimnisvoll, die Farben und das Mädchen darauf zogen mich magisch an und versprechen einen ebenso mystischen Inhalt.

Faye hat eine seltene Schlafkrankheit, dadurch fällt es ihr schwer, Realität und Traum voneinander zu unterscheiden. Nach den langen Ferien plant Faye endlich mit ihrer besten Freundin Amy zu quatschen. Doch dazu kommt es leider nicht, denn ihre Freundin stirbt bei einem Autounfall. Doch Faye begegnet Amy eines Nachts plötzlich. Wird sie jetzt verrückt? Und was hat der Monday Club mit alldem zu tun?

Der Einstieg in das Buch gelang mir leicht, es ist locker geschrieben und ich kam wirklich sehr schnell beim Lesen voran. Die Autorin hat diesen Schreibstil, bei dem man irgendwie schnell lesen kann und die Seiten nur so vorüberfliegen.  Das hat mir super gefallen.

"Wenn es um Gefühle geht, gibt es kein Richtig oder Falsch..."

Faye war für mich eine super Protagonistin. Sie ist lieb und sympathisch. Teilweise auch etwas naiv, indem sie immer alle anderen auf sich aufpassen lässt und nichts alleine entscheiden kann. Umso toller fand ich ihre Entwicklung und schon fast rebellische Art als es darum geht, die ganzen Geheimnisse in Bluehaven aufzudecken.
Auch die Nebencharaktere konnte man direkt ins Herz schließen, gerade der Freund der Protagonistin hatte es mir angetan :P

Der Schreibstil der Autorin war wirklich grandios, sie hat es geschafft, die Spannung durchgehend zu halten. Durch ihren bildlichen Schreibstil konnte man sich das Geschehen immer gut vorstellen, so hat sie z.B oft das Wetter benutzt, um verschiedene Atmosphären zu vermitteln, was ihr äußerst gut gelungen ist. 

Ein toller Zusatz war die Karte, die im Buch enthalten ist. So kann man als Leser nachvollziehen, wo Faye sich gerade aufhält und kann sich die Handlung noch besser ins Gedächtnis rufen. 

Zum Ende hin wurde einiges aufgedeckt, dennoch bleibt der Leser mit einigen Fragen zurück, auf die man unbedingt so schnell wie möglich eine Antwort haben möchte. 

Ein wirklich tolles Buch, was ich nur jedem empfehlen kann. Es hat Spaß gemacht die Protagonistin durch das Buch zu begleiten. Ein toller Auftakt der Reihe, ich freue mich auf den nächsten Teil.




Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar des Oetinger Verlags.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen