Mittwoch, 13. Januar 2016

Black Blade: Das eisige Feuer der Magie (Rezension)

Black Blade: Das eisige Feuer der Magie
Autor: Jennifer Estep
Seitenanzahl: 368 Seiten
Genre: Roman (Fanatasy)
Verlag: ivi
Preis: 14,99
Erscheinungsdatum: 05.10.2015
Die 17-jährige Lila Merriweather verfügt über außergewöhnliche Talente. Sobald sie einem Menschen in die Augen blickt, kann sie in dessen Seele lesen. Zudem beherrscht die Waise sogenannte Übertragungsmagie - jede auf sie gerichtete Magie macht sie stärker. Doch Lila hält ihre magischen Fähigkeiten geheim, denn sie hat einen nicht ganz ungefährlichen Nebenjob: Sie ist eine begnadete Auftragsdiebin. Das Leben der freiheitsliebenden jungen Frau gerät allerdings aus den Fugen, als sie eines Tages den Sohn eines mächtigen magischen Familienclans vor einem Anschlag rettet und prompt als dessen neue Leibwächterin engagiert wird. Plötzlich muss sich Lila in der magischen Schickeria der Stadt zurechtfinden, wo Geheimnisse und Gefahren an jeder Ecke auf sie warten – ebenso wie ihre große Liebe.

Das Cover ist einfach ein absoluter Traum. Es macht super neugierig auf den Inhalt und lädt einfach nur zum träumen ein. Ich musste stark an die Cover der „Mythos Academy“ denken, die denen dieser Reihe sehr ähneln, was mich jedoch nicht stört, da man daher einen schönen wiedererkennungswert der Autorin vorfindet.

Ich habe von der Autorin bereits die Mythos Academy Reihe gelesen und geliebt. Da ich die Reihe unheimlich gerne mochte, war ich natürlich sehr gespannt auf ihr neues Buch und hatte hohe Erwartungen, da ich wusste wie toll diese Autorin schreibt. 

Eins kann ich euch vorweg sagen: Ich wurde wieder vollkommen überzeugt!

Am Anfang der Geschichte lernen wir die 17-Jährige Lila Merriweather kennen, die sich seit dem Tod ihrer Mutter alleine durchs Leben schlägt. Als Waise lebt sie in einem Keller der Bibliothek eines Freundes und verdient ihr Geld mit Diebstählen. Cloudburst Falls, die Stadt indem das Buch spielt, ist nicht ohne Grund einer der magischsten Orte Amerika, denn mächtige Familien herrschen hier über verschiedene Teile der Stadt. Lilas Alltag läuft ziemlich gleich ab, bis sie eines Tages in der Bibliothek einen Jungen das Leben rettet und sich heraus stellt, dass dieser Devon Sinclair ist, der Sohn von Claudia Sinclair, Oberhaupt einer der mächtigsten Familien in Cloudburst Falls, ist. Ab diesem Zeitpunkt verändert sich Lila's Leben komplett.

Die Hauptprotagonist Lila hat mir wirklich gut gefallen. Sie hat eine starke Persönlichkeit und eine tolle offene Art. Ich musste sie direkt ins Herz schließen. Devon mochte ich ebenfalls sehr gerne, nur hoffe ich sehr, im nächsten Buch vielleicht noch ein bisschen mehr über ihn zu erfahren. Auch die Nebencharaktere, wie Mo und Oskar haben mich sehr angesprochen.

Der Schreibstil war wie gewohnt einfach nur toll. Jennifer Estep schafft es immer wieder, Charaktere zu erschaffen, die man einfach nur lieben muss. Ich konnte das Buch kaum aus den Händen legen und wollte immer wieder wissen, wie die Geschichte rund um Lila weitergeht. Das komplette Buch ist aus der Ich-Perspektive von Lila geschrieben und gibt uns damit einen tiefen Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt.

Insgesamt ist dies eine Unterhaltsame & spannende Geschichte mit einigen Irrwegen, Geheimnissen, Magie, eindrucksvollen Gaben und Turbulenzen.
Mir hat dieses Buch von Jennifer Estep wieder richtig gut gefallen und ich kann kaum auf den zweiten Teil der Reihe warten. Der grandiose Schreibstil und die tollen Charaktere haben die Geschichte perfekt umrundet und bereiteten mir einige schöne Lesestunden!




Der 2. Teil
(Erscheint am 02.05.2016)



Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar des ivi  Verlags.

http://www.piper.de/verlag/ivi




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen