Mittwoch, 27. Januar 2016

Zwischen Licht und Finsternis (Rezension)

Zwischen Licht und Finsternis
Autor: Lucy Inglis
Seitenanzahl: 400 Seiten
Genre: Roman (Fantasy)
Verlag: Chicken House
Preis: 19,99
Erscheinungsdatum: 02.10.2015

 London, heute. Mädchen verschwinden. Und seltsame Kreaturen tauchen auf den Straßen auf. Fast wäre die 16-jährige Lily von einem zweiköpfigen Hund getötet worden. Doch urplötzlich steht Regan vor ihr – gut aussehend, geheimnisvoll und faszinierend. Merkwürdig, dass er ihre seltene Blutgruppe kennt, aber noch merkwürdiger, dass es angeblich eine Verbindung zwischen Lily, Regan und den verschwundenen Mädchen geben soll. Von einer auf die andere Sekunde befindet sich Lily in einem Strudel aus Verbrechen und Verrat, Verschwörung und Leidenschaft, Licht und Finsternis.



Das Cover ist einfach so wunderschön!! Es passt super zum Inhalt und macht richtig neugierig auf den Inhalt. Hier zu sehen ist die Hauptprotagonistin Lily, die mit Ihren roten Haaren und den dunklen Augen, in der dunklen Umgebung ein richtiger Blickfang ist. Auch die Schriftfarbe des Titels, gibt einen tollen Kontrast zu dem sonst eher düsteren Cover. 

Zuerst war ich doch etwas skeptisch. Das Buch hat mich zwar vom Cover her wirklich angelockt und auch der Klappentext war ganz Spannend, doch so richtig vorstellen konnte ich mir das ganze nicht. Jedoch musste ich bereits nach den ersten Seiten zugeben das meine anfängliche Skepsis unbegründet war.

Was ich besonders gelungen fand, waren die Charaktere , welche ich sofort ins Herz geschlossen hatte.
Die Protagonistin Lily lebt allein mit ihrem Vater in London. Er ist Anwalt und Lily unterstützt ihn häufig bei der Recherche für seine Fälle. Bei einer dieser Einsätze wird sie von einem dreiköpfigen Hund angegriffen und beinahe getötet. Doch der geheimnisvolle Regan rettet sie durch eine Bluttransfusion. Alles an ihm ist merkwürdig, ganz besonders die Tatsache, dass er Lilys seltene Blutgruppe kennt und das es anscheinend eine Verbindung zwischen den beiden und den mysteriösen Vorfällen in London gibt.

Lily konnte mich direkt mit ihren mutigen Charakter überzeugen. Nach nur wenigen Seiten war ich komplett in den Bann von ihr geschlossen und musste sie nur so ins Herz schließen.
Auch Regan mochte ich sehr. Seine beschützende und mutige Art konnte mich schnell überzeugen.

Die vielen Nebencharaktere haben mich in diesem Buch wirklich begeistert. Sie waren so toll ausgearbeitet und hatten ihren eigenen Charme, sodass ich einige davon sehr in mein Herz geschlossen haben und gerne mehr über sie erfahren würde.

Auch der Schreibstil von Lucy Inglis hat mir sehr gut gefallen. Sie versteht es die Spannung stückchenweise aufzubauen und einen mit ihren wundervollen Worten zu fesseln. Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, weil ich einfach immer und immer wieder wissen wollte was wohl als nächstes passiert. 


Das Ende des Buches ist nochmal spektakulär und hat mich dann erstmal mit Lily leiden lassen. Insgesamt wurde die Story aber schön beendet, mit Möglichkeiten zu so viel mehr.....

Lucy Inglis' "Zwischen Licht und Schatten" ist eine spannende Urban-Fantasy-Geschichte, die jedem Fan dieses Genres, der keine tiefgründige Handlung sucht, absolut begeistern wird. Ich muss wirklich sagen, dass dieses Buch viel zu lange auf meinem SuB lag, was mir bis jetzt auch immer noch ein schlechtes Gewissen einbringt. :P






Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar des Chicken House Verlags.








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen