Sonntag, 20. März 2016

Dark Elements: Eiskalte Sehnsucht (Rezension)

Dark Elements: Eiskalte Sehnsucht
Autor: Jennifer L. Armentrout
Seitenanzahl: 432
Genre: Roman (Fantasy)
Verlag: HarperCollins
Preis: 16,90
Erscheinungsdatum: 10.02.2016
Layla ist verzweifelt und einsam! Sie vermisst Roth, den teuflisch attraktiven Dämonen-Prinzen. Und ihr bester Freund Zayne, der sie vielleicht über den Verlust hinwegtrösten könnte, bleibt dank ihrer seelenverschlingenden Küsse für sie tabu. Dass ihre sonst so fürsorgliche Gargoyle-Ersatzfamilie auf einmal Geheimnisse vor ihr hat, macht alles schlimmer. Schließlich entdeckt sie auch noch neue Kräfte an sich. Dann taucht völlig unerwartet Roth wieder auf. Aber bevor Layla die Zweisamkeit mit ihm genießen kann, bricht die Hölle los.
Das neue Cover ist wirklich gelungen. Farbwahl, Motiv sowie Schriftarten sind harmonisch aufeinander abgestimmt. Sie vermittelt etwas düsteres, mystisches und somit einen guten Eindruck auf den Inhalt des Buches.  Auch das dieser Teil dem ersten Teil von der Aufmachung fast identisch ist, (außer natürlich der Farbe) gefällt mir richtig gut, dadurch entsteht ein schöner Wiedererkennungswert und macht die Reihe zusammen im Regal wirklich wunderschön.
Da mich schon der Erste Teil nicht vollkommend überzeugen konnte, hatte ich nicht allzu große Erwartungen an die Fortsetzung.
Obwohl ich den ersten Teil vor fast einem Jahr gelesen habe, hatte ich keinerlei Schwierigkeiten wieder in die Geschichte zu finden. Es wurde am Anfang auch wieder einiges aus dem vorherigen Band wiederholt, sodass man sich sehr gut wieder an die Geschehnisse erinnern konnte.

Die Geschichte beginnt zwei Wochen nach Robs Verschwinden. Layla geht es nicht gut, sie driftet immer wieder gedanklich ab und hofft noch immer auf ein Zeichen von Rob. Plötzlich taucht er wieder auf, da anscheinend ein Lilin geboren wurde – ein Kind der Lilith. Wächter und Dämonen müssen zusammenarbeiten, um die Bedrohung aufzuhalten. Für Layla bedeutet das, dass sie wieder mehr Zeit mit Roth verbringen wird, da er wieder in ihrer Schule auftaucht.

Die Handlung wird nicht so weit vorangetrieben wie im Vorgänger. Es gibt zwar einige brisante Entwicklungen und neu aufkommende Gefahren, die stellenweise für fesselnde Spannung sorgen, doch meinem Empfinden nach liegt der Fokus eher auf dem Ausbau der zwischenmenschlichen Beziehungen, was dem Buch ein etwas ruhigeres, aber dafür sehr gefühlvolles Tempo verleiht. Zum Ende hin allerdings gibt es explosive Wendungen, die mich teilweise richtig geschockt haben. Leider wird in diesem Teil immer mehr die Dreiecks-Beziehung der drei Hauptprotagonisten in den Vordergrund gestellt, was mir persönlich etwas zu viel war.

„Die Liebe ist ein seltsames Wesen, von dem man glaubt, man hätte es im Griff und man würde es verstehen, aber dann muss man feststellen, dass es nur ein winziger Hauch von dem gewesen war, was wahre Liebe sein konnte.“

Die Charaktere sind wieder so liebevoll und lebendig beschrieben, wie es kaum eine andere Autorin schafft. Als hätte sie ihnen Leben eingehaucht.

Zayne, den ich im ersten Teil noch nicht so Recht leiden konnte, wurde mir hier immer sympathischer, da sein Verhalten gegenüber Layla sich ein wenig ändert. Er lässt nicht mehr alle paar Seiten groß den Beschützer raushängen und bevormundet sie total.

Auch der gewohnt, tolle Schreibstil von Jennifer L. Armentrout war mal wieder angenehm zu lesen. Nach nur wenigen Seiten war ich wieder total in den Bann der Autorin gezogen und konnte das Buch kaum aus den Händen legen auch wenn es ab und zu nicht immer so spannend war.
"Dark Elements - Eiskalte Sehnsucht" ist eine gute Fortsetzung, doch für mich leider nicht so ausgearbeitet wie sein Vorgänger. Allerdings werden sich alle Fans von Zayne freuen, da dem Wächter in diesem Teil mehr Aufmerksamkeit gegeben wird. 




Der 3.Teil

Dark Elements 3 - Sehnsuchtsvolle Berührung (10.08.2016)






Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar des HarperCollins Verlag.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen