Sonntag, 20. März 2016

Zorn und Morgenröte (Rezension)

Zorn und Morgenröte
Autor: Renée Ahdieh
Seitenanzahl: 400 Seiten
Genre: Roman (Fantasy)
Verlag: One by Lübbe
Preis: 16,99
Erscheinungsdatum: 12.02.2016

Jeden Tag erwählt Chalid, der grausame Herrscher von Chorasan, ein Mädchen. Jeden Abend nimmt er sie zur Frau. Jeden Morgen lässt er sie hinrichten. Bis Shahrzad auftaucht, die eine, die um jeden Preis überleben will. Sie stehen auf verschiedenen Seiten und könnten unterschiedlicher nicht sein ... Und doch werden sie magisch voneinander angezogen ...


Das Cover ist ein absoluter Traum und passt ebenfalls super zur Geschichte. Es erinnert direkt an 1001 Nacht und macht Lust auf eine schöne verträumte, arabische Story. Auch Die Farben sind einfach toll gewählt und harmonieren perfekt zueinander! 

Jeden Abend vermählt sich Chalid, der Herrscher von Chorasan, mit einem neuen jungen Mädchen. In der Morgendämmerung

muss jede von ihnen sterben. Der Traum eines jeden Mädchens, einen Tag lang eine Königin zu sein, kostet unzählige Mädchen das Leben. Als eines Tages Shahrzads beste Freundin hingerichtet wird, meldet sich Shahrzad, genannt Shazi, freiwillig als neue Königin. Sie hat nur einen Plan: Rache nehmen und überleben. Und tatsächlich gelingt ihr das Unfassbare. Sie ist das erste Mädchen, das eine Nacht mit dem Herrscher überlebt. Doch wie sie das schafft, müsst ihr selber herausfinden.


Der Einstieg in die Geschichte viel mir an sich ziemlich leicht. Man ist zwar sozusagen, ohne weitere Hintergrundinformationen in die Story geworfen worden, konnte dennoch dem Handlungsverlauf nach nur wenigen Seiten gut folgen. Die verschiedenen, schwierigen Namen, die sich für mich irgendwie alle gleich angehört haben, war eher ein Problem für mich. Aber irgendwie kommt man damit auch schon zurecht. Anfangs noch kamen die vielen Perspektivenwechsel einem etwas verwirrend vor, aber nach und nach knüpfen sie sich zusammen und man kann sehr gut zuordnen, in welcher „Zeit“ sich nun dieses Kapitel befindet.

"Manche Dinge gibt es nur einen kurzen Augenblick lang in unserem Leben. Dann müssen wir sie loslassen, damit sie fortgehen und einen anderen Himmel erleuchten können.“

Shahrzad mit ihrem losen Mundwerk, ihrer Unerschrockenheit, ihrem starken Willen, ihrem Kampfgeist und ihrer unbändigen, vollkommenen Liebe, hat mich restlos überzeugt. Aber auch Chalid mit seiner rauen und zunächst sehr ruppigen Art, der so viele Schmerzen und Qualen ertragen muss, hat sich in mein Herz geschlichen. Er sorgt sich so rührend um Shazi, stell diese sogar über das Wohl seines Landes.

Die Nebencharaktere sind leider relativ blass geblieben, sodass ich zu ihnen noch keinerlei Bindung oder ähnliches aufgebaut habe. Zudem hatte ich wahnsinnige Schwierigkeiten mit den Namen, was mir jetzt schon Angst vor dem Folgeband macht, da ich sie bis dahin sehr wahrscheinlich alle vergessen habe.

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich angenehm und flüssig zu lesen. Sie beschreibt ihre Orte und Charaktere bis ins kleinste Detail, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Auch der häufige Perspektivenwechsel, hat die Charaktere sehr echt wirken lassen, da man bei den Wechseln jede Person gut kennengelernt hat und ihr Handeln und ihre Gefühle gut nachvollziehen konnte. Das Ende wirft dennoch nochmal einige Fragen auf und macht wirklich neugierig auf die Fortsetzung.

Die von „1001 Nacht“ inspirierte Geschichte, hat mir trotz kleinerer Mängel wirklich gut gefallen. Das orientalische Setting verbunden mit dem märchenhaften Schreibstil, entführt den Leser in eine uns fremde, zauberhafte Welt, die zum Träumen einlädt. Ich kann euch dieses Buch wirklich ans Herz legen und bin sehr gespannt auf den Zweiten und letzten Teil dieser Reihe.




Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar des One by Lübbe Verlags.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen