Samstag, 16. April 2016

Dark Heroine - Dinner mit einem Vampir (Rezension)

Dark Heroine - Dinner mit einem Vampir
Autor: Abigail Gibbs
Seitenanzahl: 608 Seiten
Genre: Roman (Fantasy)
Verlag: ivi Piper
Preis: 16,99
Erscheinungsdatum: 14.04.2014
Diese Nacht verändert Violets Leben für immer: Mitten auf dem Trafalgar Square in London geschieht ein furchtbarer Mord, und die 18-Jährige ist die einzige Augenzeugin. Erfolglos versucht sie, vor den Tätern zu fliehen - und wird in ein abgelegenes Herrenhaus verschleppt, das von nun an ihr Gefängnis ist. Doch Violets Kidnapper sind keine Menschen, sondern Vampire, faszinierend und todbringend zugleich. Der charismatische Blutsauger Kaspar hat besondere Pläne mit Violet, denn sie ist Teil einer gefährlichen Prophezeihung. Wird sie sich Kaspar hingeben, um zur sagenumwobenen dunklen Heldin zu werden – oder hat er Violets Mut unterschätzt, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen?
 
Die Gestaltung des Covers ist wirklich schön, obwohl ich die neue Taschenbuch Ausgabe doch noch etwas schöner finde. Dennoch finde ich, dass das Cover etwas düsteres und geheimnisvolles hat, was unglaublich viel Spaß auf die Geschichte macht.
Ich bin mir gar nicht mehr so sicher, wie ich auf das Buch gekommen bin, doch ganz sicher kann ich euch sagen, dass nachdem ich den Klappentext gelesen habe, dieses Buch einfach nur haben und lesen musste. Obwohl ich keine Leserin bin, die auf Vampire, Dämonen, Monster und Co. steht, muss ich echt gestehen, dass dieser Vampir Roman mich wirklich mal überzeugen konnte und mich positiv überrascht hat.

Eigentlich wollte Violet Lee nur ihre Freundin suchen und sieht einen grausigen Mord. Als einzige Augenzeugin wird sie verschleppt und als Gefangene gehalten. Doch ihre Geiselnehmer sind keine Menschen, sondern Vampire. Vampire, die Violet bald vor die Wahl stellen. Entweder sie wird ein Vampir oder sie muss sterben.

Violet ist eine fantastische Hauptfigur. Sie Sie ist ein taffes Mädchen, das nicht auf den Mund gefallen ist und gerne mal mit sarkastischen Bemerkungen um sich wirft.

Kaspar ist nicht der typische Vampirheld, wie in ähnlichen Büchern. Er hat es faustdick hinter den Ohren und ist ein typischer Bad Boy- Er ist brutal, keiner dieser moral-weichgespülten Vampire.  Umso mehr man ihn jedoch kennengelernt hat, desto mehr konnte man ihn in sein Herz schließen und seine wahre Seite entdecken.

"Und nimm diese blöden falschen Vampirzähne raus. Du hast immerhin echte, Herrgott noch mal!"

Der Schreibstil war wirklich toll, innerhalb von nur zwei Tagen habe ich dieses Buch mit ganzen 600 Seiten verschlingt. Die Autorin zieht einen nach nur wenigen Seiten in ihren Bann und hat mir damit einige schönen Lesestunden geschaffen, denn an Spannung fehlt es in diesem Buch definitiv nicht.


Die Geschichte von Violet ist mehr oder weniger abgeschlossen auch wenn nach meiner Meinung noch einige kleine Fragen offen sind. Im zweiten Band „Autumn Rose“ wird es um Autumn gehen, die wir bereits im ersten Teil ein bisschen kennengelernt haben.
Mit „Dark Heroine – Dinner mit einem Vampir“ ist Abigail Gibbs ein überaus unterhaltsamer Auftakt gelungen, der mir überraschenderweise richtig gut gefallen hat! Ich bin sehr gespannt auf den nächsten Teil und freue mich auf den weiteren Verlauf der Geschichte!



Teil 2



Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar des Piper Verlags.

http://www.piper.de/



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen