Samstag, 30. April 2016

Pala- Das Spiel beginnt (Rezension)

Pala- Das Spiel beginnt
Autor: Marcel van Driel
Seitenanzahl: 320 Seiten
Genre: Roman 
Verlag: Oetinger
Preis: 10,99
Erscheinungsdatum: 22.04.2016
Die Regeln des Spiels sind gnadenlos: Überall auf der Welt spielen Jugendliche ein Online-Game, bei dem man Abenteuer auf der virtuellen Insel Pala bestehen muss. Auch Iris ist von dem Spiel begeistert, bis es plötzlich Realität wird. Denn die Insel gibt es wirklich. Und die besten Spieler werden nach Pala entführt und dort von Mr Oz, dem Erfinder des Spiels, zu Geheimagenten ausgebildet. Doch welches Ziel verfolgt Mr Oz, und wie kann man von der Insel entkommen? Fest steht nur eins: Auf Iris warten große Gefahren, und bald weiß sie nicht mehr, wem sie vertrauen kann.

Die Aufmachung der Cover finde ich echt cool. Sie haben irgendwas besonderes an sich und passen sehr gut zum Inhalt der Trilogie. Die Person, die im Hintergrund abgebildet ist, könnte Iris darstellen.
 
Die Grundidee der Story gefällt mir richtig gut.  Der Klappentext hatte es mir schon einige Monate vor Erscheinen total angetan.  Weltweit spielen Jugendliche das Online Spiel: Pala. Auch Iris verbringt jede freie Minute vor dem Laptop. Doch schon bald nimmt Pala bzw. Mr. Oz Kontakt zu Iris auf und möchte sie als Geheimagent ausbilden. Ab jetzt muss Iris sich ihren Ängsten stellen und Level für Level bestehen auf der Insel Pala bestehen. Kommt sie jemals wieder in ihr normales Leben?

Der Einstieg in das Buch fiel mir relativ gut. Die Geschichte fängt ohne viele kleinere Beschreibung rasant an und fesselt den Leser direkt. Zu Beginn gibt es verschiedene Handlungsstränge, welche nach wenigen Seiten zueinander finden.
Das Buch ist außerdem in drei Teile aufgeteilt.

Die Hauptprotagonistin Iris kommt aus den Niederlanden, ist 13 Jahre alt und liebt Online Games. Je weiter man in der Geschichte voranschreitet, umso mehr merkt man, dass Iris die besondere Gabe des fotografischen Gedächtnisses hat. Sie gefiel mir wirklich gut, sie ist ein taffes, kleines Mädchen und in ihrem Kopf viel älter ist und auch so handelt.
Alex, die zweite Person in der Geschichte, die eine große Rolle spielt, ist bereits ein Superheld von Pala. Er erledigt viele Mission weltweit und zeigt verscheiden Seiten von sich, daher ist er eher undurchschaubar, jedoch nicht unsympathisch.

Weitere Charaktere wie Mr. Oz oder die anderen Kandidaten sind schön ausgearbeitet und bis jetzt her noch sehr geheimnisvoll. 

Die Geschichte wird aus der dritten Person erzählt, Trotz alledem erhält man intensive Gedanken in alle einzelnen Figuren- sonders in Iris Gedanken. Der Schreibstil ist sehr flüssig und jugendlich. Die Bildhaften Beschreibungen der Handlungsorten lassen uns als Leser komplett in die Welt von Mr. Orz eintauchen. Erschreckend sind hierbei auch die technischen Möglichkeiten die Mr. Oz außerhalb der virtuellen Welt erschafft. Gerade die Prüfungen der Jugendlichen fand ich sehr spannend.


Bei der Erzählperspektive wird zwischen den einzelnen Spielern gewechselt. Dadurch steigert der Spannungsbogen immer mehr an.  Vor allem auch in den Prüfungen auf Pala gefiel mir die Anlehnung an bekannte Werke wie z.B  Tolkiens Herr der Ringe, Baums Der Zauberer von Oz usw.

Diese Story war einfach eine absolut geniale Idee eines Autors, der seine Leser begeistern konnte. Meine Empfehlung für alle jugendlichen Leser, die Computerspiele lieben, die Spannung mögen und sich in eine Welt begeben wollen, aus der sie sich kaum entreißen können. Gerade auch für Jungs ist dieses Buch sehr empfehlenswert. Durch einigen kleinen Kritikpunkten kann ich leider "nur" 4 Sterne geben, freue mich allerdings riesig auf die Fortsetzung!





 Teil 2
(Erscheint am 24.06.2016)




Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar des Oetinger Verlags.

http://www.oetinger.de/index.php?id=446



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen