Freitag, 6. Januar 2017

Nothing less (Rezension)

Nothing less
Autor: Anna Todd
Seitenanzahl: 336
Genre: Roman (Young Adult)
Verlag: Heyne
Preis: 12,99
Erscheinungsdatum: 12.12.2016

Landons Leben in New York ist ein ziemliches Abenteuer, und er ist hin- und hergerissen zwischen zwei Frauen. Mit einer verbinden ihn eine lange Geschichte und viele besondere Erfahrungen. Die andere zieht ihn magisch an und fasziniert ihn auf eine Art und Weise, die ihn irritiert. Doch für wen soll er sich entscheiden? Ist es seine Geschichte, die zählt, oder sein Instinkt? 
 Interesse geweckt? (KLICK) ♥

Das Cover ist wie von den anderen Bänden gewohnt wieder traumhaft schön. Ich finde die Verbindung von gold und schwarz sieht total edel und ansprechend aus und passt super zu der Geschichte.

"Nothing Less" ist der siebte Band der "After" - Buchreihe von Anna Todd und der somit zweite Band um Landon als Protagonisten. Ich war super gespannt auf diesen Abschluss der Diologie  und somit auf auch der kompletten Reihe. Zudem war ich wirklich neugierig darauf, welche Frau letztlich Landon's Herz bekommt. 

In "Nothing less" schließt die Geschichte genau an dem Ende von seinem Vorgänger an, sodass man keinerlei Probleme hatte wieder in die Geschichte einzutauchen. War man den ersten paar Seiten verfallen, musste man das Buch direkt durchsuchten. Diesmal wird nicht nur aus Landons Sicht erzählt, sondern auch aus Noras, was ich sehr spannend fand, da man sie so besser kennenlernen konnte. Nora, die davor Sophia hieß, aber nun Nora genannt werden möchte, war mir schon in "Nothing more" gleich sehr sympathisch, viel sympathischer als Dakota.

 In der Geschichte kommen Nora und Landon sich immer näher, obwohl Nora alles andere als eine feste Beziehung möchte und noch nicht bereit ist, Landon vollständig in ihr Leben zu lassen. Doch Landon gibt sich damit nicht zufrieden und möchte nicht nur Nora besser kennen lernen, sondern auch herausfinden, wieso sie sich nicht auf ihn einlassen möchte. Das herausfinden ihres Geheimnisses setzt die Beziehung der Beiden mächtig auf die Probe… Können sie diesem Druck stand halten? Zudem mischt sich Dakota ebenfalls in ihre Beziehung und lässt bei Landon alte Gefühle hochkommen. 

Die Charaktere kennen wir schon alle aus dem ersten Band. Landon ist mir immer noch super sympathisch. Ich mag sehr, dass er immer in der Welt sehr schüchtern auftritt im Bett aber alles andere als das ist. Ich habe ihn wirklich ins Herz geschlossen. Nora steht in diesem Teil natürlich mehr im Vordergrund. Ich fand toll, dass wir sie nun endlich besser kennenlernen und ihre Geheimnisse lüften durften. Für mich eine tolle, selbstbewusste Frau, die weiß was sie will. Dakota wird in dem Teil nicht so oft erwähnt, was mir persönlich auch gut gefallen hat, ich fand sie schon immer nervig und daran hat sich auch nicht geändert. 

Anna Todds Schreibstil ist einfach sensationell! Wie auch schon in den After-Büchern konnte sie mich vollkommen überzeugen. Man fliegt aufgrund der super flüssigen und lockeren Schreibart geradezu durch das Buch. Wie gewohnt sind die Kapitel relativ kurz, was noch zusätzlich zu dem tollen Lesefluss beiträgt. Wie schon erwähnt, wird die Geschichte relativ abwechselnd von Landon und Nora erzählt, so lernen wir beide gut kennen und können uns gut in ihrer Lage versetzten.

Dieses Buch hat mir wirklich sehr gut gefallen und überzeugt mit tollen Charakteren, einem super Schreibstil und einer fesselnden Handlung. Wenn euch der erste Teil der Reihe um Landon nicht 100% gefallen hat, solltet ihr diesem Buch trotzdem eine Chance geben, denn in diesem Buch gibt Anna Todd wieder 100% und hat mich auf ganzen Level überzeugt.





Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar des Heyne Verlags.

http://www.randomhouse.de/heyne/



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen