Freitag, 10. Februar 2017

Als ich dich suchte (Rezension)

Als ich dich suchte
Autor: Lauren Oliver
Seitenanzahl: 368
Genre: Roman
Verlag: Carlsen
Preis: 19,99
Erscheinungsdatum: 201.02.2017

Die beiden Schwestern Nick und Dara sind grundverschieden und doch unzertrennlich. Bis Dara Nicks besten Freund Parker küsst. Bis zu dem Autounfall, bei dem Dara im Gesicht verletzt wird. Seitdem sprechen die Schwestern nicht mehr miteinander. Als Dara an ihrem Geburtstag spurlos verschwindet, glaubt Nick zuerst an einen dummen Scherz. Doch Dara ist schon das zweite Mädchen, das in der Gegend verschwunden ist. Nick spürt, dass ihre Schwester in großer Gefahr ist und dass sie sie finden muss – bevor es zu spät ist.
Das Cover ist wirklich ein wunderschöner Mädchentraum. Die Farben harmonieren perfekt zueinander und machen dieses Buch zu einem wahren Blickfang im Bücherregal. Ebenfalls verrät es nicht wirklich viel von dem Inhalt und macht daher super neugierig auf die Geschichte.


„Als ich dich suchte“ ist nicht mein erstes Buch dieser Autorin, ihre Amor-Trilogie und „Panic“ stehen auch schon gelesen in meinem Bücherregal. Gerade durch den besonderen Schreibstil und den tollen Geschichten, war ich auch sehr gespannt auf das neue Buch von Lauren Oliver. Schon das Cover und der Klappentext konnten mich in der Verlagsvorschau überzeugen, sodass ich mich sehr auf dieses Buch gefreut habe.

In der Geschichte geht es um die beiden Schwestern Nick und Dara. Die beiden sehen sich zwar äußerlich sehr ähnlich, sind charakterlich aber alles andere als das. Während Dara die Rebellin der Familie ist, ist ihre ältere Schwester Nick der Ruhepol. Doch trotz der unterschiedlichen Lebensweise sind Nick und Dara mehr als nur Schwestern, sie sind beste Freundinnen und vertrauen sich blind. Als Dara Nicks besten Freund Parker küsst verändert sich die Beziehung schlagartig. Kurze Zeit später kommt es zu einem Unfall, bei dem Dara große Verletzungen erleidet. Nick, die am Steuer saß, kann sich jedoch an nichts mehr erinnern. Von diesem Zeitpunkt an scheint Dara für Nick unerreichbar zu sein, denn sie spricht nicht mehr mit ihrer Schwester und geht ihr aus dem Weg. Nick hingegen möchte nur eines: Sie will dass alles wieder so wie früher wird. Doch dann verschwindet Dara spurlos und Nick weiß direkt, dass ihre Schwester in Schwierigkeiten steckt.

Der Einstieg in die  Geschichte hat mir schon gut gefallen, man kommt schnell in das Geschehen der Story. Umso mehr man jedoch in die Handlung eindringt, desto größere werden die Fragezeichen des Lesers. Immer wieder werden verschiedene Handlungsstränge erzählt, bei denen man meint, dass sie nicht zusammengehören. Erst im letzten Drittel wird die Geschichte zu einem Ganzen.

Die beiden Schwestern mochte ich eigentlich ganz gerne. Trotz den verschiedenen Charaktereigenschaften kann mich nicht entscheiden, welche der beiden ich mehr mochte.
Nick ist eher die „Perfekte“ der beiden Schwestern, dass Kind welches keine Sorgen macht, immer pünktlich und zufriedenstellend erscheint. Sie macht keine Probleme und ist der Ruhepol der Familie.

Dara hingegen ist eine Rebellin. Vom zuckersüßen Engel macht sie eine Wandlung durch, welche für viele vielleicht unvorstellbar, aber dennoch hart an die Realität mancher Jugendlichen und deren Lebenswandel herankommt. Sie trinkt, feiert und probiert sämtliche Drogen aus, auch das Thema Sex, Jungs und kleine kriminelle Handlungen nimmt sie mit. Die Geheimnisse zwischen den beiden waren einfach nur toll.

Der Schreibstil ist wie auch in ihren anderen Roman sehr flüssig und jugendlich. Man kommt gut durch die Geschichte und hat fast das Gefühl selbst dabei zu sein. Die Story wird abwechselnd aus Nicks und Daras Sicht geschrieben und ist mit interessanten Zeitungsartikeln inklusive der Kommentare, Briefe oder Tagebucheinträge geschmückt, was mir persönlich immer sehr gut gefällt. Gerade durch die Tagebucheinträge konnten wir die beiden sehr gut kennenlernen und ihre Gefühle nachvollziehen.



Die Idee der Geschichte „Als ich dich suchte“ von Lauren Oliver hat mich total begeistert. Der Mittelteil hat sich für meine Meinung leider etwas gezogen, daher auch einen Stern Abzug. Trotz alledem ein tolles Jugendbuch, mit einer interessanten und spannenden Geschichte.







Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar des Carlsen Verlags.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen