Montag, 29. Mai 2017

Bitter & Sweet - Verlorene Welt (Rezension)

Bitter & Sweet - Verlorene Welt
Autor: Linea Harris
Seitenanzahl: 384 Seiten
Genre: Roman
Verlag: ivi
Preis: 12,99
Erscheinungsdatum: 03.04.2017
Kurz vor dem Ende der Sommerferien bekommt Jillian einen besorgniserregenden Brief von der Verborgenenorganisation. Sie wird zu einer Anhörung vorgeladen, bei der geklärt werden soll, ob sie eine Hexe oder ein Dämon ist. Und ihr Leben wird noch komplizierter, als das dritte Schuljahr an der Winterfold Akademie beginnt. Jillians Exfreund Ryan geht ihr offensichtlich aus dem Weg und ist zudem immer häufiger mit einer hübschen Vampirin zu sehen, die Jillian das Leben schwer macht. Plötzlich taucht ein Gerücht auf, das die ganze Akademie ins Chaos stürzt und Jillian zum Verhängnis werden könnte. Währenddessen plant der dunkle Dämonenfürst Leviathan bereits seinen nächsten Schachzug, um die Welt unter seine dunkle Herrschaft zu stürzen ...
Das Cover ähnelt dem von Band 1 und 2 sehr. Es ist wieder wunderschön schlicht gehalten mit der eleganten weißen Farbe und den Lila Mustern. Zusammen sehen die drei Bände  wirklich traumhaft schön aus.

Durch den Cliffhanger im zweiten Teil, war ich so gespannt auf den dritten Teil und ich wurde wiedermal nicht enttäuscht. Die Reihe hat ein tolles Ende genommen und hat mich somit vom ersten Buch an in den Bann gezogen und fasziniert. 

Jillian hat sich mit ihrer dämonischen Herkunft abgefunden. Sie sieht dem dritten Schuljahr mit gemischten Gefühlen entgegen. Ziemlich schnell, muss sie sich mit menschlichen Problemen, wie „ Herzschmerz „ und Beziehungsproblemen, herumschlagen. Da kommt der Termin bei der Verborgenheitsorganisation gerade recht, um sich ablenken zu können. Der Fokus richtet sich weiterhin auf Jillian, die in ihrem Kampf gegen die Verborgenheitsorganisation, aber auch gegen dunkle und verborgene Mächte, eine besondere Rolle in dem Buch spielt.

Jillian mochte ich wieder besonders gerne. Man sieht, wie sehr ihr die ganze Situation mit Ryan zusetzt, wie große Angst sie vor ihrer Anhörung hat, die alles verändern kann. Sie hat immer noch große Angst davor, dass die Menschen, die sie liebt verletzt oder sogar getötet werden. In diesem Band lernt Jillian endlich ihren Vater kennen und erfährt, wie stark dieser wirklich ist und welche Position er im Reich der Dämonen einnimmt. Nach und nach lernt sie aber auch die Seite an ihrem Vater kennen, in die sich ihre Mutter damals verliebt hat und wie sehr ihr Vater immer noch unter diesem Verlust leidet. Auch hier zeigt sich wieder Jillian's Entschlossenheit, ihre Sturheit aber auch ihre Verletzlichkeit. Jillian's Freunde fand ich auch in diesem Band wieder wirklich toll. Auch Chaz habe ich inzwischen ins Herz geschlossen. Und Cox finde ich einfach immer noch wirklich toll, vor allem, weil er Jillian immer mal wieder ordentlich den Kopf zurechtrückt.

Wie in den beiden Vorbänden bleibt die Autorin bei der Ich-Perspektive aus Jills Sicht. Dieser Teil hat sich noch flüssiger lesen lassen. Insgesamt hatte ich den Eindruck, dass Linea Harris sich weiter entwickelt hat. In ihrer Schreibweise und der Ausdrucksform. Die Spannungskurve war ausgewogen und Längen kamen für mich nicht auf. Ich finde die Autorin beherrscht es gut die Mimiken der Protagonisten zu beschreiben. Man hat immer gleich ein Bild vor Augen, teilweise musste ich deshalb sogar schmunzeln.

Ein schöner Abschluss für diese Fantasy-Trilogie. Ich habe sie wirklich gern gelesen und bin fast ein wenig traurig, dass es schon vorbei ist. Ich hoffe sehr, Linea Harris schreibt noch mehr. Ich kann dieses Buch jedem ans Herz liegen der Fantasy mit Liebe, Humor und Spannung mag.



Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar des ivi  Verlags.

http://www.piper.de/verlag/ivi




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen