Mörderische Sühne (Rezension)

Mörderische Sühne 
Autor: Marie Force
Seitenanzahl: 464
Genre: Roman (Thriller)
Verlag: MIRA Taschenbuch
Preis: 9,99
Erscheinungsdatum: 10.04.2017
Ihr letzter Fall endete in einer Katastrophe. Doch die aktuelle Mordermittlung könnte Detective Sergeant Samantha Holland helfen, ihren Ruf wiederherzustellen: Ein bekannter Senator wurde brutal in seinem Bett umgebracht. War es ein politisch motiviertes Verbrechen oder ein grausamer Racheakt? Der wichtigste Zeuge ist für Samantha kein Unbekannter. Nick Cappuano war nicht nur der beste Freund des Toten, sondern auch ihr Liebhaber. Samantha lässt sich auf ein gefährliches Spiel ein, dass sie nicht nur ihre Karriere kosten könnte …
Interesse geweckt? (KLICK) ♥

Die neuen Cover gefallen mir  wirklich gut, kein Vergleich zu der alten Auflage. Es spricht einen als Leser an und lässt auf eine spannende Geschichte hoffen. Ebenfalls finde ich es gut, dass es nicht so brutal, wie manch andere Thriller, gestaltet ist. Die Blumenmotive ziehen sich auch über die weiteren Teile der Reihe.

„Mörderische Sühne“ ist der erste Teil der Krimi-Reihe von Marie Force. Der Verlag hat den Büchern eine neue Chance gegeben und bringt im Laufe des Jahres 2017 die Reihe in einer neuen Auflage raus.

Als der Senator John O'Connor nicht pünktlich zu seinem Termin erscheint, macht sich sein bester Freund und Stabschef Nick Cappuano auf dem Weg zu seiner Wohnung. Als Nick die Wohnung betritt, ahnt er bereits, dass etwas nicht stimmt und kurze Zeit später findet er die Leiche seines Chefs im Schlafzimmer. Nick ist fassungslos, John war ein freundlicher und angesehener Mann, wer sollte ihm umbringen wollen? Als dann die ermittelnde Polizistin am Tatort ankommt, gibt es den nächsten Schock für Nick. Sergeant Detective Samantha Holland ist keine Unbekannte für ihn. Vor sechs Jahren verbrachten sie eine heiße Nacht zusammen, dann verschwand Sam aus seinem Leben und heiratete einen anderen Mann.

Sam hat eine harte Zeit hinter sich, ihr letzter Fall hätte fast dafür gesorgt, dass sie ihre Karriere an den Nagel hängen muss. Ihre Ehe mit ihrem Mann Peter war kurz und ein Desaster doch nun hat sie die Chance den Mord an dem Senator John O'Connor zu lösen. Der Fall könnte ihre Rettung sein, wenn da nicht Nick wäre, nie hat sie die gemeinsame Nacht vergessen…

Der Einstieg in die Geschichte ist mir gut gelungen. Marie Force hat einen sehr flüssigen und angenehm zu lesenden Schreibstil, der mir gut gefallen hat. Die Handlung beginnt ziemlich rasch interessant zu werden und man ist als Leser direkt im Geschehen drin und erfährt erst nach und nach was es mit Samantha's letztem Fall und natürlich auch mit Nick Cappuano eigentlich auf sich hat.

Sam und Nick sind beide sympathisch und Marie Force ist es gelungen die Funken zwischen den Beiden so sprühen zu lassen, dass ich das sogar als Leser spüren konnte. Außerdem mag ich sehr das private Umfeld der Beiden, das eine große Rolle spielt uns sowohl Sam als auch Nick zu Menschen mit Stärken und Schwächen macht, mit denen man lachen und weinen kann. Natürlich gibt es auch einige Klischees – sowohl Sam als auch Nick sind zum Beispiel gutaussehend, intelligent, beliebt und engagieren sich sozial.

Marie Force legt mit dem ersten Teil ihrer Krimi-Reihe einen guten Start hin. Dieser Romantic Suspence Roman hat alles, was ein gutes Buch braucht. Eine starke Heldin, einen liebenswerten Helden, eine spannende gut durchdachte Krimihandlung, flüssigen Schreibstil, viel Action und viel Leidenschaft.


Band 2
(Erscheint am 12.06.2017)




Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar des Mira Taschenbuch/ HarperCollins Verlags.