One Small Thing – Eine fast perfekte Liebe (Rezension)

One Small Thing - Eine fast perfekte Liebe
Autor: Erin Watt
Seitenanzahl: 368
Verlag: Piper
Preis: 12,99€
Erscheinungsdatum: 04.09.2018

Seit dem tragischen Tod ihrer Schwester ist im Leben von Beth nichts mehr so, wie es war. Sie vermisst ihre engste Vertraute schmerzlich, und ihre Eltern sind seither so ängstlich, dass sie Beth auf Schritt und Tritt bewachen. Doch eines Nachts schleicht sie sich heimlich zu einer Party. Dort trifft sie Chase, einen attraktiven und charmanten jungen Mann, der gerade erst in die Stadt gezogen ist. Sofort knistert es zwischen den beiden, und Beth schwebt im siebten Himmel. Bis sie erfährt, dass Chase ein düsteres Geheimnis hütet, das mit dem Tod ihrer Schwester eng verwoben ist ...



 
Das Cover ist sehr gut gelungen und spricht mich sowohl von der Farbgestaltung als auch vom Design an. Es passt irgendwie auch total gut zu „When it’s real“ auch wenn die Bücher natürlich nichts miteinander zu tun haben.



Von dem Autorinnen-Duo Erin Watt habe ich alle bislang erschienenen Titel gelesen und verschlungen. Jedes einzelne Buch hat seine kleine Besonderheit und konnte mich daher immer überzeugen. Demnach hatte ich sehr hohe Erwartungen an das neue Werk und habe Sehnsüchtig auf das neue Buch der beiden Autorinnen gewartet. Eins kann ich vorab verraten, mit „One Small Thing“ setzen sie emotional, zumindest für meinen Geschmack, noch einmal einen oben drauf.
 
Seit ihre Schwester vor drei Jahren ums Leben gekommen ist, hat sich einiges in Beths Leben verändert. Ihre Schwester fehlt ihr sehr und als wäre es nicht schon schlimm genug mit diesem großen Verlust klarzukommen, haben ihre Eltern einen extremen Beschützerinstinkt entwickelt und rauben Beth nahezu jegliche Freiheit. Die Kontrollzwänge und die Bewachung der Eltern werden immer krankhafter und schlimmer. Beth will dem Ganzen ein Ende setzen und ein richtiges Leben haben und ihr letztes Jahr an der Schule genießen. Eines Nachts schleicht sie sich heimlich auf eine Party, in der Hoffnung, endlich wieder Spaß zu haben und ihrem eingeschränkten Gefängnisleben zu Hause für eine kurze Zeit entfliehen zu können. Auf der Party trifft sie auf den attraktiven Chase, von dem sie sich sofort angezogen fühlt. Es scheint Liebe auf den ersten Blick zu sein. Was Beth bei ihrer ersten Begegnung mit Chase allerdings noch nicht weiß: Er hat etwas mit dem Tod ihrer Schwester zu tun, doch emotional ist sie schon zu tief drin…

Die Protagonisten, Beth und Chase sind sehr interessant und sehr sympathisch. Ihre Beziehung ist nicht einfach aber ich finde es toll wie sich beide zu einander hingezogen fühlen und wie sie miteinander umgehen.

Die Protagonistin Beth/Lizzie war mir von der ersten Seite an super sympathisch. Ich finde, dass sie einfach total viele verschiedene Charaktereigenschaften hat, die sie sehr interessant wirken lassen. Ich konnte in keiner Situation voraussehn, wie sie reagieren würde. Chase/Charlie hat mir auch gut gefallen. Er ist eigentlich ein sehr netter Junge, der in der Vergangenheit einfach einen schlimmen Fehler begangen hat, den er aber auch unglaublich bereut. Ich finde jeder hat eine zweite Chance im Leben verdient.

Das Buch ist komplett aus der Sicht von Beth geschrieben. Einerseits hat mir das gut gefallen, aber ich hätte auch super gerne mal etwas aus der Sicht von Chase erfahren um auch ihn besser kennenzulernen. Insgesamt war das Buch super flüssig zu lesen. Der Schreibstil der beiden Autorinnen reißt einen einfach mit und man möchte wissen wie es weitergeht.


      
Ich finde die Geschichte gerade deswegen toll, weil sie nicht eine typische Liebesgeschichte behandelt, sondern auch die Aspekte anspricht, wie man nach einem tragischen Verlust weiterleben kann. Eine Geschichte über Verzeihen und das Weiterleben nach einem schweren Schicksalsschlag. Die eine oder andere Passage war vielleicht etwas langatmig, das Ende kam dann doch auch etwas abrupt. Dort hätte ich mir die Einteilung vielleicht etwas anders gewünscht. Alles in allem aber wieder ein super Buch und anscheinend vorerst auch erstmal das Letzte Buch der Autorinnen.





Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar des Piper Verlags.