Jagd auf die Bestie (Rezension)

Jagd auf die Bestie
Autor: Chris Carter
Seitenanzahl: 416
Verlag: Ullstein Taschenbuch
Preis: 10,99
Erscheinungsdatum: 26.07.2019

Der grausamste Killer, den das FBI je gejagt hat.
Lebenslang in Sicherheitsverwahrung.
Doch er ist entkommen.
Sein Name: Lucien Folter.

Robert Hunter wird nicht ruhen, bis er ihn wieder gefasst hat.
Robert Hunter weiß, wie Mörder denken. Der Profiler des LAPD jagt die grausamsten Killer. Der schlimmste von allen war Lucien Folter – hochintelligent und gewaltverliebt. Als Lucien aus der Sicherheitsverwahrung ausbricht, folgt Hunter seiner blutigen Spur. Und der Killer lockt den Widersacher mit einem perfiden Spiel in seine Nähe: Wer ist der Klügere? Wer wird gewinnen?
 

Das Cover gefällt mir wieder sehr gut. Es hat einen enormen Wiedererkennungswert- Großer Schriftzug mit vielen Details, die das Titelbild umranden- sehr passend zum Genre. Auch die Glasscheiben auf dem Cover machen nach dem Lesen des Buches einen sehr großen Sinn. Der Verlag bzw. Chris Carter bleibt seinen Stil definitiv treu und schafft damit einen weiteres schönes Buch für das Regal.

 
Mit „Jagd auf die Bestie“ schenkt uns Chris Carter bereits den zehnten Band der Robert Hunter-Reihe und damit zeitgleich auch die erste Fortsetzung in dieser Reihe. Bereits in Band 6 (Die stille Bestie) durften wir Lucian Folter kennenlernen und nun hat er die Hauptrolle. Lucian Folter ist nicht nur der sadistischste und brutalste Serienmörder, er hat auch gleichzeitig eine besondere Verbindung zu Robert Hunter, was diese Neuerscheinung wohl zu seinem persönlichsten Fall werden lässt.
 
Robert Hunter ist entsetzt als er erfährt, dass der Serienmörder Lucian Folter aus dem Gefängnis entkommen konnte. Wie konnte er nur aus einem Hochsicherheitsgefängnis fliehen? Hunter kann es kaum fassen, wie man Folter auch nur den Hauch einer Gelegenheit zur Flucht geben konnte. Es hätte klar sein müssen, dass er jeden Strohhalm ergreifen würde. Werden Hunter und Garcia es ein weiteres Mal schaffen, Lucian Folter sicher zu stellen? Die Chancen stehen schlecht, der Mörder hat einen Vorsprung und ist bekanntermaßen ein Genie darin, sich zu verkleiden und zu verstellen. Sein Ziel ist unbekannt. Eins steht fest- Lucian will Rache an Hunter verüben- egal wie.

Hunter und Garcia sind wie immer toll beschrieben und die Charaktere entwickeln sich selbst jetzt nach so vielen Büchern immer noch weiter und werden facettenreicher. Man denkt fast, man kennt sie als Leser mittlerweile persönlich. Ich mag die beiden unglaublich sehr und hoffe auf weitere spannende Fälle, die sie zusammen lösen werden.

Lucien Folter hat mich ja bereits im 6. Band fesseln können und in diesem Band war das noch um einiges ausgeprägter. Was in diesem Menschen vorgeht ist so grausam, wie es faszinierend ist. Der Leser bekommt einen noch tieferen Einblick in die Gedankenwelt und in die Vergangenheit von Lucien Folter. Und auch hier hat mir wieder nicht gefehlt, dass ich nicht wusste, wer der Täter ist. Das war von Anfang an klar. Chris Carter hat es jedoch wieder geschafft, dass ich nicht aufhören konnte zu lesen. Manche Szenen waren so grausam, dass auch ich ein, zwei Zeilen überspringen musste.

Der Schreibstil war wie immer toll- Neben den unvorstellbaren Grausamkeiten die der Autor ins kleinste Detail beschreibt, brillieren seine Figuren mit Lebendigkeit, Tiefe und Einfallsreichtum, aber gerade im Fall von Lucien auch mit Emotionslosigkeit und erschreckenden Abgründen der menschlichen Psyche. Ein riesen großen Respekt an Carter für die immer wieder hervorragende Recherche. Die ganze Zeit über wird der Spannungsbogen auf hohem Niveau gehalten, Verschnaufpausen finden sich nur selten und dazu herrscht eine düstere, beklemmende Grundstimmung, die kaum aufgelockert werden kann.

Ich habe bisher alle Bände der Reihe gelesen und liebe sie allesamt. Ich hoffe, dass wir noch viele weitere Fälle von Hunter und Garcia miterleben dürfen! Auch dieser mittlerweile schon 10. Teil konnte mich vollkommend überzeugen- an Chris Carter kommt wirklich kein anderer Autor ran!




Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar des Ullstein Verlags.